Bezeichnung
Britisch Langhaar, Highlander, Britanica, Lowlander – im englisch sprechenden Raum: British Longhair

Vorbemerkung
Die Britisch Langhaar Katze ist mehr oder weniger ein „Nebenprodukt“ der Britisch Kurzhaar Zucht. Aus verschiedenen Gründen wurden früher (!!) in die BKH Perser eingekreuzt. Zum einen ging es darum, den nach den Weltkriegen sehr klein gewordenen Genpool wieder zu vergrößern, zum anderen wollte man bestimmte Farben bei den Briten erreichen. Als Nebeneffekt gelangte auch so das Langhaar Gen in den Genpool der Briten. Da es gegenüber dem Gen für kurzes Haar verdeckt getragen wird, konnte es sich unerkannt über Generationen von Katzen weitervererben. Trafen jetzt zwei Katzen aufeinander, die beide so ein verdecktes Langhaar trugen, lag die Wahrscheinlichkeit bei 25%, dass eins der Babys von jedem Elternteil jeweils das Langhaargen (und überhaupt kein Kurzhaargen) erbte. In dieser reinerbigen Form wurde das Langhaar „sichtbar“ und aus zwei kurzhaarigen Katzen fiel plötzlich ein langhaariges Baby. In früheren Jahren wurden diese „Zuchtunfälle“ verschwiegen – die Ergebnisse versteckt oder verschenkt.

Erst in den letzten Jahren erkennen immer mehr (aber noch nicht alle) Vereine diese Katzen als eigenständige Rasse an. Die Rassebezeichnung (s.o.) kann dabei aber – je nach Verein resp. Dachverband – unterschiedlich sein.

Genau genommen gehören sie zu den Halblanghaar Katzen (als „langhaarig“ gelten nur die Perser). Der Standard entspricht dem der BKH, wobei der einzige Unterschied die Felllänge ist.

Das Fell sollte jedoch semilang, gerade, dicht und vom Körper abstehend sein und entsprechende Unterwolle aufweisen (keinesfalls sollte es langes, fließendes Fell wie bei den Persern sein). Kragen und Höschen sind erwünscht. Die Textur sollte flaumig-plüschig sein.

Besonderheiten
Britisch Langhaar Katzen dürfen in allen Vereinen, die sie als eigenständige Rasse anerkennen mit BKHs verpaart werden. Inzwischen gibt es Gentests, mit denen das Langhaargen identifiziert werden kann, so dass man sich als Züchter bewusst Trägertiere aussuchen und zu Verpaarungszwecken nutzen kann.

In Bezug auf die Fellpflege sind die Britisch Langhaar Katzen sehr unterschiedlich zu bewerten. Es gibt vollkommen pflegeleichte Katzen, bei denen gelegentliches Bürsten – besonders in der Zeit des Fellwechsels – ausreicht. Andererseits gibt aber auch sehr pflegeintensive Tiere (oft mit Silber oder Weiß), die wirklich regelmäßig gebürstet werden müssen.

Wesen / Charakter
Auch im Charakter gleichen die Britisch Langhaar Katzen ihren kurzhaarigen Verwandten, wobei einige sagen, dass sie vielleicht einen „Tick“ ruhiger und anhänglicher sind.

©Nicole Rudorf

zurück